Englisch von Anfang an

Schon seit 2004 arbeiten wir bilingual: In einer immer stärker zusammenwachsenden Welt gewinnt Sprachkompetenz zunehmend an Bedeutung. Die EU empflehlt, drei Gemeinschaftssprachen zu beherrschen.

Kleine Kinder besitzen die Fähigkeit zum frühen Spracherwerb - auch in mehreren Sprachen. Nach den Erkenntnissen der internationalen Spracherwerbsforschung sollte erfolgreiche Fremdsprachenförderung so früh, so intensiv, so natürlich und so motivierend wie möglich erfolgen.

Wir haben uns für Englisch als Weltsprache in Wirtschaft und Wissenschaft entschieden. Englisch, in immersiver Form vermittelt, erweitert das Weltwissen der Kinder. Diese Methode des Eintauchens in die Sprache wird den Kindern durch pädagogische Mitarbeiter ermöglicht, die auf muttersprachlichem Niveau ihre gesamte Kommunikation auf Englisch führen, dabei allerdings Deutsch verstehen.

Es gibt durchgehend das Prinzip "one person - one language", ausgenommen sind Fach- und Elterngespräche. Diese Herangehensweise nutzt die grundlegende Fähigkeit und Bereitschaft von Kindern zum Spracherwerb. Kinder mit Migrationshintergrund und deutsche Kinder stehen dem Englischen meist gleichermaßen unerfahren gegenüber. Die Majoritätssprache bleibt Deutsch.

In unseren Häusern orientieren wir uns bei der bilingualen Bildung an neuesten Forschungerkenntnissen und den daraus resultierenden Forderungen und Empfehlungen. Wir informieren die Eltern über das Verfahren, seine alltägliche Umsetzung in der Kita und über den Umgang mit der Erst- und Zweitsprache zu Hause. Durch interne und externe Evaluation, in unserem Qualitätszirkel "Bilingualität" und Teamfortblldungen überprüfen wir die Umsetzung und Weiterentwicklung unseres Konzepts.

Bilingualität bei Kinderwelt Hamburg e.V.
- verbindliche Standards für alle Kitas
- ausschließlich "immersive learning" als Methode
- vier Mal im Jahr Treffen des Qualitätszirkels Bilingualität (40 feste Mitglieder)
- Verzahnung von Theorie und Praxis