Brückenschlag ins Wendland

November 2020 Ein Traum ist wahr geworden – unsere Kita Trebel im wundervollen Wendland ist am Start! Sie ist die erste von zwei Kinderwelt Hamburg-Einrichtungen im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Eine zweite Neueröffnung in der Gemeinde Waddeweitz steht kurz bevor.

„Wir fühlen uns der Gegend seit langem verbunden und freuen uns riesig, dass der Brückenschlag jetzt wirklich geschafft ist“, sagt Nico Brettschneider, Bereichsleiter fürs Wendland bei Kinderwelt Hamburg. Die Teams in den beiden Kitas bestehen aus neuen Kolleginnen und Kollegen, die von unserem pädagogischen Konzept begeistert sind und Pädagoginnen und Pädagogen aus unseren Hamburger Einrichtungen, die viel Erfahrung in der bilingualen und offenen Arbeit mit Kindern mitbringen. „Das ist wirklich eine tolle Mischung!“, findet Nico Brettschneider.

Petra Meinhof leitet die Kita Trebel, „Wir haben die letzten Wochen so viel geschafft – Erstgespräche, Hausbesuche, Umzüge, Einpacken, Auspacken, Schleppen, Einrichten, Kennenlernen im Team … Ich bin momentan ganz schön platt – aber richtig glücklich, den Entstehungsweg dieser Kita begleiten und miterleben zu dürfen!“, sagt sie.

Kinderwelt Hamburg hatte die Kinder aus dem ehemaligen Spielkreis Liepe übergangsweise noch in den alten Räumen betreut. Jetzt sind die ersten 23 Kinder gemeinsam mit ihren Pädagoginnen und Pädagogen gut im neuen Haus angekommen und erforschen mit viel Freude und Neugier ihre neuen Lebensräume. Petra Meinhof und ihr Team erzählen, dass sie sich in dem lichtdurchfluteten Kinderrestaurant, dem Atelier und dem gemütlichen Ruhebereich sofort wohlgefühlt haben. Genauso wie in den beiden neuen Spielräumen – hier sind viele Dinge aus dem ehemaligen Spielkreis gelandet, die die Kinder gerne mitnehmen wollten.

Das leckere Bio-Essen kommt zurzeit noch aus einer Kinderwelt Hamburg-Küche in der Stadt, wird aber bald schon vor Ort im Wendland gekocht.

Auch im Haus ist noch einiges in der Entstehungsphase. „Für die Kinder ist das total aufregend“, erzählt Petra Meinhof. „Sie erleben mit, wie die Lehmerlebnislandschaft entsteht und die wunderschöne Bühne – mit Kostümfundus.“ Auch ein Forscherlabor ist noch im Bau. „Das ist ein einmaliges Erlebnis“, so die Kita-Leiterin weiter, „die Kinder lernen die Handwerker und Bauarbeiter kennen, erleben Arbeiten, die sie persönlich betreffen und dürfen sogar ihre Wünsche einbringen!“

Langsam nimmt auch das Außengelände Form an. Schon im kommenden Frühjahr soll es die erste Ernte aus dem kita-eigenen Garten geben. Außerdem haben sich viele Familien mit Materialspenden für die Gestaltung des Gartens beteiligt und der Kita Baumstämme, Bauholz, Steine und anderes zur Verfügung gestellt. Und die Baufirma eines Kita-Vaters hat sogar einen ganzen Kletterbereich gespendet.

Nun ist die Vorfreude groß – auf die fertigen Räume, das tolle Außengelände und auch auf die vielen neuen Kinder und ihre Familien, die noch kommen. Im Februar 2021 wird die Kita Trebel komplett sein, mit 40 Kindern im Alter zwischen einem und sechs Jahren.

Scroll Up