Kita Noldering
Barmbek, inklusiv und bilingual

Kita Noldering

Barmbek, inklusiv und bilingual

Herzlich willkommen im Noldering! Unser Haus ist zentral in Barmbek gelegen und verfügt über ein eigenes Außengelände

Unser Flyer

deutsche Fassung

Our flyer

english version

Kontakt

Integrative Kindertagesstätte Noldering
Noldering 35
22309 Hamburg
Leitung: Thorsten Mohrdieck

Betreuungsangebot

Wir bieten entsprechend dem Hamburger Gutscheinsystem verschiedene Leistungsarten für Krippen- und Elementarkinder an.

Unsere Betreuungszeiten richten wir so weit wie möglich nach den Bedürfnissen der Eltern. Montag bis Donnerstag zwischen 7.00 und 17.30 Uhr, sowie Freitag zwischen 7.00 und 17.00 Uhr haben wir geöffnet. Geschlossen ist unser Haus nur an Konzepttagen und zwischen Weihnachten und Neujahr.

In unserer Kita werden zwischen 60 und 70 Kinder im Alter von ca. einem Jahr bis zum Schuleintritt betreut.

Anmeldung

Sie können Ihr Kind jederzeit für einen Kitaplatz in Barmbek unverbindlich schriftlich vormerken lassen. Vor einer möglichen Aufnahme laden wir Sie rechtzeitig zu einem ausführlichen persönlichen Informationsgespräch ein. Für ein erstes Kennenlernen finden regelmäßig Infoveranstaltungen statt, an denen nach Anmeldung eine kleine Zahl von Interessierten durch die Räume geführt wird und Zeit für Fragen und Erläuterungen ist. Wir freuen uns auf Sie!

Vormerkbogen

Deutsch

Pre-Registration

english version

Galerie

Termine 2019

Infotermine (15 bis 16 Uhr, bitte mit telefonischer Anmeldung)

14. Januar 2019
15. April 2019
19. August 2019
18. November 2019

Änderungen vorbehalten. Abweichende individuelle Termine sind nach telefonischer Vereinbarung ebenfalls möglich.

21. Dezember bis 2. Januar 2019, Weihnachtsferien (Kita geschlossen)
3. Januar, Kita wieder geöffnet


1. Februar, Teamtag (Kita geschlossen)
25. Februar, 17:30 bis 19 Uhr
, Elternabend (Kinderbetreuung auf Anfrage)

5. März, vormittags, Faschingsfeier mit den Kindern
23. März, 10 bis 16 Uhr, Arbeitstag mit Elternhilfe

8. bis 10. April, Vorschulreise
11. und 12. April, Vorschulkinder haben an diesem Tag frei und bleiben zu Hause / Erholung nach der Reise

18. April, morgens, Osterfrühstück

24. Mai, Teamtag (Kita geschlossen)
27. Mai,
Elternabend
31. Mai, Brückentag (Kita geschlossen)

Juni, Ehemaligentreffen der Erstklässler
21. Juni, nachmittags, Sommerfest mit den Familien

13. August, Start der neuen Vorschüler in unserem Haus (Kita-Brückenjahr)

16. September, Elternabend zum neuen Kita-Jahr / 4,5jährigen Gespräche / EV-Wahl (Kinderbetreuung auf Anfrage)
17. September bis 18. Oktober, Entwicklungsstandsgespräche
28. September, Arbeitstag mit Eltern

4. Oktober, Brückentag (Kita geschlossen)
28. Oktober, ab 17 Uhr,
Herbst-Café

1. November, Brückentag (Kita geschlossen)
7. November,
Eltern basteln den traditionellen Kita-Adventskalender
8. November, Teamtag (Kita geschlossen)
11. November, 17.30 bis 19.30 Uhr,
Elternabend zum Kita-Brückenjahr / Vorschule (Kinderbetreuung auf Anfrage)

6. Dezember, vormittags, Nikolausfeier
16. Dezember, 16 bis 18 Uhr, Adventsfeier mit den Familien
20. Dezember, Kinder-Weihnachtsfeier im Morgenkreis
23. Dezember bis 1. Januar 2020, Weihnachtsferien (Kita geschlossen)

Wir sehen uns am 2. Januar (Donnerstag) wieder.

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Terminen erhalten Sie jeweils rechtzeitig vorher per e-Mail.

Aktuelles

„Jingle Bells, Jingle Bells…“

Dezember 2018  Auch in der diesjährigen Adventszeit hatten die Kinder wieder die Möglichkeit, die beliebten „Glöckchen-Rasseln“ selbst herzustellen und  zu gestalten. Sägen, abschleifen, bemalen und Glöckchen befestigen – echte Handarbeit eben, die bis zum fertigen Instrument zu verrichten ist. Beim gemeinsamen Singen während der Weihnachtsfeier kommen die wohlklingenden Rasseln zum
Gesamten Artikel lesen»

Vielfalt Essen

November 2018  Essen und die Techniken der Nahrungsaufnahme sind uns selbstverständlich und werden selten hinterfragt. Umso spannender, wenn man tatsächlich mal genauer hinguckt. Wie und was essen Menschen in verschiedenen Ländern eigentlich? Wie essen Sie? Und so wird schnell klar, dass zum Beispiel das Essen mit Stäbchen gar nicht so
Gesamten Artikel lesen»

„Der Herbst macht die Blätter bunter!“

Oktober 2018  „Der Herbst macht die Blätter bunter!“ Aber warum eigentlich verändern die Blätter im Herbst ihre Farben? Verstecken sich da etwa noch andere Farben hinter den ehemals prächtigen Grüntönen? Ein klarer Fall für die Forscher im Kita-Brückenjahr! Mit Filterpapier und Filzstiften gehen wir dem Phänomen der Farbveränderung nach und
Gesamten Artikel lesen»

Unser Team

Noldering_Teamfoto_Jan2019_web

Unser Team besteht aus sieben Pädagogen mit unterschiedlichen Arbeitsbereichen (darunter zwei englischsprachige KollegInnen), einer Leitung und wird durch zwei BFD/FSJ-ler sowie zwei Hauswirtschaftliche MitarbeiterInnen unterstützt. Außerdem bilden wir regelmäßig Praktikanten aus.

Konzept

Wir arbeiten nach einem von Kinderwelt Hamburg e.V. entwickelten Konzept, das die individuelle Entwicklung des einzelnen Kindes in den Mittelpunkt stellt.

In unserer Praxis orientieren wir uns am Konzept der offenen Pädagogik. Sie versteht sich als Pädagogik der Achtsamkeit, des offenen Geistes, der eröffneten Möglichkeiten und der verschiedenartigen Erfahrungsräume. Die Rolle der Pädagogen wandelt sich zu Spezialisten für einen thematischen Schwerpunkt.

Wir setzen auf bilinguale Pädagogik von Anfang an. Das Eintauchen in die fremde Sprache ermöglichen wir durch Pädagogen, die auf muttersprachlichem Niveau die gesamte Kommunikation auf Englisch führen, dabei aber gut Deutsch verstehen. Es gilt durchgehend das Prinzip „one person – one language“.

Wir arbeiten partizipativ. Das schließt die Verantwortung aller Beteiligten für Entscheidungen ein und ist demokratisches Prinzip. Für die Arbeit mit den Kindern bedeutet es, dass wir ihnen eine umfassende Teilhabe ermöglichen und ihre Wünsche und Bedürfnisse beim Spielen, Essen, Lernen und im gesamten Alltag ernst nehmen. Für unsere Kita haben wir eine hauseigene Verfassung erarbeitet, die Rechte und Pflichten regelt.

In unserer Kinderwelt-Küche werden wertvolle Lebensmittel zu leckeren und gesunden Speisen verarbeitet. Dabei legen wir Wert auf 100% kontrolliert biologische Erzeugung und orientieren uns am saisonalen Angebot aus regionalem Anbau. Genussvolles Essen fördert das allgemeine Wohlbefinden, gemeinsame Mahlzeiten sind kommunikativ und entspannend. Unverträglichkeiten und kulturelle Besonderheiten bei den Mahlzeiten berücksichtigen wir soweit wie möglich.

Im Kinderrestaurant können die Kinder
– morgens bis 09 Uhr frühstücken (Frühstücksbuffet)
– bis 11 Uhr Brot und Bio-Gemüse essen
– nachmittags Snacks knabbern und zwischendurch spielen
– an Angeboten rund um das Kochen und Lebensmittel teilnehmen
Krippen- und Elementarkinder nehmen nacheinander ihre Mahlzeiten ein. Die Elementarkinder können selbst entscheiden, ob, wann und mit wem sie essen möchten.

Ausflüge im Rahmen von in der Kita behandelten Themen gehören bei uns dazu.
– Vorschulkinder verreisen einmal jährlich
– Spielplätze der Umgebung werden erkundet
– Waldtage finden (wenn möglich) wöchentlich statt

Wir gehen mit den Kindern viel nach draußen – entweder in unser naturnahes Außengelände oder auf den benachbarten Spielplatz.

Wir bieten sprachliche Bildung für Kinder an, die sich in der deutschen Sprache noch nicht ganz zu Hause fühlen.

Raumkonzept & Galerie

In unseren unterschiedlichen Erfahrungsräumen erhalten die Kinder vielfältige Möglichkeiten, sich selbstständig und unter Anleitung zu entfalten und in ihrer Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

– Unsere Kita hat ein Atelier (basteln, malen, tuschen, kreativ sein), einen Rollenspielraum (Rollenspiele, Bücher ansehen, Sprachförderung), einen Bewegungsraum (toben, klettern, kriechen, hüpfen, schaukeln, springen, Bewegungslandschaften bauen – auch alleine und unbeobachtet, wenn man eine „Eintrittskarte“ hat). Außerdem gibt es bei uns eine Wasserspielrinne, an der die Kinder mit Wasser experimentieren oder einfach nur planschen können.

– In der Lernwerkstatt fördern wir eigenständiges Lernen, Forschen und Experimentieren. Die Arbeitsmaterialien und entsprechenden Lernbereiche wählen die Kinder jeweils selbst. Hier können die Kinder lesen, schreiben und rechnen lernen und sich mit Zahlen, Buchstaben, Mengen, Längen, Gewichten, Naturwissenschaft, anspruchsvollen Spielen und dem Computer beschäftigen.

– In der Werkstatt steht die Arbeit mit Ton, Holz und Werkzeug im Mittelpunkt.

– Im Bauraum kann man eine Eisenbahnwelt entstehen und Autos fahren lassen oder mit Lego spielen.

– Im unteren Bereich befinden sich unser Ruhe- und unser Bewegungsraum. Hier finden die Sport-, Tanz- und Therapieangebote statt.

– Im Schlafraum können sich alle Kinder ausruhen und entspannen.

Integration

Fördernde Begleitung für jedes Kind
Die Grundlage unserer Arbeit ist das Konzept der Offenen Pädagogik. In unserer Kita sind die herkömmlichen Gruppenverbände von in der Regel 22 Kindern zugunsten kleinerer Gruppen aufgelöst worden. Die Wurzel der Offenen Pädagogik liegt im Gedanken der Nichtaussonderung. Wir verfolgen diesen Gedanken, indem wir allen Kindern Betreuungsmöglichkeiten anbieten. Wir verstehen uns als integrative Einrichtung. Unser Ziel ist ein selbstverständliches Zusammenleben behinderter und nichtbehinderter Kinder, von Kindern mit und ohne besonderen Förderbedarf sowie Kindern aus unterschiedlichen Kulturkreisen – eben allen Kindern ohne Unterschied. Unsere Pädagogik der Nichtaussonderung ermöglicht eine eigenständige Entwicklung jedes Kindes in intensiver Zusammenarbeit mit den Eltern und bei Bedarf auch mit Therapeuten.

Kinder mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung, die formal nach § 39 Bundessozialhilfegesetz (BSHG) anerkannt sind und nach § 26 KibeG eine Bewilligung zur Kostenerstattung für die Frühförderung in Kindertagesstätten erhalten, können in Einrichtungen wie unserer betreut werden, die Heilerzieher oder Pädagogen mit gleichwertiger Qualifikation beschäftigen.
Wir schauen mit großer Aufmerksamkeit darauf, welche anregende, unterstützende und fördernde Begleitung im Einzelfall notwendig ist. Es ist uns sehr wichtig, jedes Kind zu be(ob)achten. Bei Kindern mit einer Behinderung ist dies, zusammen mit dem durch einen Gutachter ermittelten heilpädagogischen Förderbedarf, die Grundlage für einen Förderplan. Wir möchten die bekannten, erkannten und beeinträchtigenden Schwächen positiv verändern und die Stärken weiter ausbauen. Dies wird im Förderplan schriftlich niedergelegt. Dieser wird regelmäßig, z. B. durch Entwicklungsberichte, überprüft und angepasst und bildet so die Grundlage für das pädagogische Handeln des gesamten Teams in Bezug auf das entsprechende Kind. Erforderliche Therapiemaßnahmen (z. B. Ergotherapie oder Krankengymnastik) werden durch qualifizierte externe Kräfte bei uns in der Kita durchgeführt.

Orte für Familien

Eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns wichtig. Sie sind unsere Partner, mit denen wir gemeinsam die Kita weiterentwickeln. Wir sind ein Ort für Familien, der auch außerhalb der Öffnungszeiten genutzt werden kann.

Wir arbeiten gut vernetzt mit anderen Einrichtungen im Stadtteil zusammen. Mit dem benachbarten Seniorenheim St. Gabriel kooperieren wir in unserem Projekt „Alt trifft Jung“.

So beziehen wir Eltern mit ein
– Elternvertretung, alle sechs Wochen mittwochs von 19 bis 20.30 Uhr
– Elternabende (mit oder ohne Kinderbetreuung)
– Hospitationsmöglichkeit
– Eingewöhnung
– Mithilfe im Alltag und bei Festen

Elternbeiträge

Wenn Ihr Kind bei uns betreut werden soll, können Sie einen Kita-Gutschein beim Jugendamt des für Sie zuständigen hamburgischen Bezirksamtes beantragen (www.hamburg.de/kita).

Die Jugendämter vergeben die Gutscheine nach bestimmten Kriterien (wie z.B. Berufstätigkeit der Eltern), die gesetzlich festgelegt sind. Auf dem Gutschein wird angegeben, welche Leistung Sie für Ihr Kind beanspruchen können (z.B. „Krippe 8 Stunden“) und welchen finanziellen Beitrag Sie selbst zu den Betreuungskosten leisten müssen. Die Kita, in der Ihr Kind betreut werden soll, wird auf dem Gutschein nicht festgelegt. Sie können sie selbst auswählen, und – wenn bei uns ein Platz frei ist – mit unserer Kita-Leitung einen Betreuungsvertrag schließen.
In der Hansestadt hat jedes Kind ab einem Jahr bis zum Schuleintritt einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für bis zu 5 Stunden Betreuung inkl. Mittagessen – unabhängig von der Berufstätigkeit der Eltern. Einen weitergehenden Anspruch (auch für Krippenkinder) haben Eltern/Alleinerziehende, die

– berufstätig sind, studieren oder eine berufliche Aus- oder Weiterbildung durchlaufen
– an einer Maßnahme zur Eingliederung in Arbeit (Hartz IV) teilnehmen oder
– einen Deutsch-Sprachkurs für Migrantinnen/Migranten oder einen Integrationskurs besuchen.

Der Leistungsumfang bemisst sich nach dem arbeitsbedingten Bedarf und kann daher bis zu 12 Stunden täglich betragen. Auch Kinder mit dringendem pädagogischen oder sozialen Bedarf (z.B. bei Entwicklungsverzögerungen) können zusätzliche Betreuung in einer Kita ab 0 Jahren erhalten. Die Elternbeiträge richten sich nach der gewünschten Betreuungsleistung, der Familiengröße und nach dem Familieneinkommen.